Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

3 News gefunden


Zitat ORF Niederösterreich vom 13.08.2023:

"Genau vor 80 Jahren haben die alliierten Luftstreitkräfte Wiener Neustadt zum ersten Mal während des Zweiten Weltkrieges bombardiert. Bis zum Ende des Krieges folgten 28 weitere Angriffe. 55.000 abgeworfene Bomben legten die Stadt fast komplett in Schutt und Asche. [...]

Am 13. August 1943 fielen die ersten Bomben auf Wiener Neustadt. 120 Tonnen Sprengstoff warfen die Alliierten auf die Stadt herab und trafen die Bevölkerung damit völlig unvorbereitet. Kurz nach Mittag hätten die Sirenen geheult, man habe an einen Probealarm gedacht, schilderten Zeugen. [...] Dann wurden die ersten Bomben abgeworfen. »Die Leute sind in Panik herumgelaufen, keiner hat gewusst, was er machen soll. Dann hat die Fliegerabwehr zu schießen begonnen, es war wie der Weltuntergang«, erinnerte sich Maria Pitour. Weil es nur in den Tiefenbunkern in der Stadt sicheren Schutz gab, starben an diesem Tag 134 Zivilistinnen und Zivilisten, 900 wurden verwundet. [...]

Zuvor war Wiener Neustadt von Bombardements verschont geblieben. Die damalige Ostmark und damit auch die Region um Wiener Neustadt galten als Reichsluftschutzkeller und befanden sich außerhalb der Reichweite amerikanischer und englischer Bomber, erklärte Markus Reisner von der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt [...] Deswegen waren viele Rüstungsbetriebe aus dem »Altreich« nach Österreich verlagert worden, »in der Annahme, hier sicher weiterproduzieren zu können«.

Nach dem gescheiterten Tunesienfeldzug des Deutschen Afrikakorps 1943 änderte sich das aber: Von ihren Basen in Tunesien und Libyen aus bedrohten die Alliierten nun die Südflanke des Deutschen Reiches. Die erste Angriffswelle Anfang August galt den Ölförderanlagen von Ploie?ti (Rumänien), zwei Wochen später flog man nach Wiener Neustadt. [...]

Die erste Angriffswelle dauerte von August 1943 bis Mai 1944. Die Alliierten zerstörten die Flugzeugwerke und den Luftpark. Die Deutschen mussten den Standort danach nahezu aufgeben. ...
Quelle: noe.orf.at

Zitat wn24 vom 29.03.2023:

"Im Rahmen des Re-Zertifizierungsprozesses »Familienfreundliche Gemeinde« lud die Stadt Wiener Neustadt zum Workshop in den Lesesaal des FH City Campus. Familienstadträtin Erika Buchinger, Vertreterinnen und Vertreter der Stadt sowie Interessierte kamen zusammen, um das bereits umfassende Angebot im Bereich der Kinder- und Familienfreundlichkeit durch neue Ideen und Impulse bedarfsgerecht zu ergänzen. [...]" ...
Quelle: wn24.at

Zitat Kommunal vom 28.01.2021:

"Eine Statutarstadt ist eine größere Gemeinde mit einem eigenen Stadtrecht. Dieses Recht wird auch als Statut bezeichnet. Eine Gemeinde mit einem eigenen Organisationsgesetz bzw. Organisationsrecht muss mindestens 20.000 Gemeindemitglieder zählen.

In Österreich gibt es 15 Statutarstädte, denen auf Antrag durch ein Landesgesetz ein entsprechend eigenes Stadtrecht verliehen wurde. Hierbei handelt es sich um ein individuelles Organisationsgemeinderecht, das durchaus von den allgemeinen Rechten und Aufgaben der restlichen Einheitsgemeinden abweicht. [...]" ...
Quelle: kommunal.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung