Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

45 News gefunden


Zitat Kleine Zeitung vom 10.06.2024:

"Ergebnisse für die Gemeinden und Bezirke der Steiermark, Kärntens sowie der restlichen österreichischen Bundesländer bei der Europawahl. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Perg vom 20.05.2024:

"Die meisten Menschen leben in der Stadt Perg (9.456), gefolgt von Schwertberg (5.515) und Mauthausen (4.928). Am anderen Ende liegen St. Nikola (800), St. Thomas am Blasenstein (934) und Klam (960). [...]

Rechberg ist mit einem Durchschnittsalter von 38,75 Jahren die zweitjüngste Gemeinde des Landes und Nummer zehn in Österreich. Nur in Auerbach, Braunau, sind die Oberösterreicher im Schnitt noch etwas jünger (38,43). Die älteste Gemeinde im Bezirk? Grein mit 44,49 Jahren. [...]

Die meisten Nächtigungen zählte im Vorjahr der Kurort Bad Kreuzen (61.625) vor Naarn (28.495) und Mauthausen (27.882). [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat NÖN.at/ Neunkirchen vom 17.05.2024:

"Schöner Erfolg für die Bezirkshauptstadt: In einem Ranking beim Index der »transparenten Gemeinden« konnte sich Neunkirchen vom 53. auf den 15. Platz unter 80 geprüften Kommunen verbessern.
Mit einem Erfüllungsgrad von 49,44 Prozent rangiert man nun auf Platz 15 – und hat auch nach Bad Ischl die zweithöchste Verbesserung in Österreich erreicht. Damit hält die Stadt von den 25 untersuchten NÖ-Gemeinden die sechstbeste Platzierung – unter den Top 14 rangieren fast ausschließlich größere Gemeinden.

Hintergrund: Seit 2017 veröffentlicht Transparency International Austria alle zwei Jahre den Index »Transparente Gemeinde«, bei dem die 80 einwohnerstärksten Städte und Gemeinden Österreichs analysiert werden, weitere vier Gemeinden nehmen in Eigeninitiative teil. 2022 wurde Neunkirchen erstmals in die Bewertung aufgenommen. 2022 konnte man mit einem Erfüllungsgrad von 37,71 Prozent den 43. Platz erreichen. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat finanz.at vom 11.05.2024:

"Laut Statistik Austria liegt das Medianeinkommen pro Jahr für Vollzeitangestellte bei 33.454 Euro netto (Stand 2022). Das sind pro Kalendermonat rund 2.790 Euro netto. »Medianeinkommen« (Mittel) bedeutet, dass 50 Prozent der Einkommen darüber und 50 Prozent darunter liegen. [...] Als Spitzenverdiener gilt man in Österreich, sofern das Einkommen zu den obersten 25 Prozent zählt. Geringverdiener ist man, wenn 80 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher mehr als man selbst verdienen. [...]
Mit einem Netto- Gehalt von monatlich 2.500 Euro zählt man also bereits zu den Gutverdienern in Österreich. Ein Spitzen- oder Top-Verdiener erhält noch deutlich mehr. [...]

In Wien verdient man in den Bezirken Innere Stadt mit 45.678 Euro bzw. Hietzing und Josefstadt mit knapp unter 40.000 Euro pro Jahr am meisten, gefolgt von Neubau, Wieden und Währing. Die geringsten Einkommen in Wien beziehen Personen in Favoriten mit 29.744 Euro bzw. Rudolfsheim-Fünfhaus und Simmering mit knapp über 30.000 Euro jährlich. [...]

Unterschiede nach Bundesländern und Städten [...] In Wien liegt das Mediangehalt liegt mit 56.980 Euro jährlich österreichweit am höchsten, gefolgt von Vorarlberg und Salzburg. Die Schlusslichter sind laut Stepstone-Gehaltsreport für 2023 Tirol und Kärnten. [...]
Die einkommenstärkste Gemeinde in Österreich ist das niederösterreichische Gießhübl mit 51.909 Euro netto pro Jahr. Ebenfalls im Spitzenfeld liegen Gaaden und Hinterbrühl. Das geringste Einkommen bezieht man österreichweit in Innervillgraten in Tirol. [...]" ...
Quelle: finanz.at

Zitat Oberösterreichisches Volksblatt vom 17.04.2024:

"VCÖ: Mit mehr Tempo 30 Verkehrssicherheit in Gemeinden und Städten erhöhen [...] 64 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Personenschaden passierten heuer (1. Quartal) im Ortsgebiet. Darauf macht der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) aufmerksam — im Schnitt waren es 65 pro Tag. [...]

Allein in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres kam es im Ortsgebiet zu 17.773 Verkehrsunfällen bei denen 20.933 Menschen verletzt und 76 getötet wurden. Die Daten für das gesamte Jahr wurden von der Statistik Austria noch nicht veröffentlicht. [...]" ...
Quelle: volksblatt.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Enns vom 27.03.2024:

"Die meisten Menschen in der Region Enns leben in der Stadt Enns mit 12.263 Einwohnern. Auf 9.324 Einwohner kommt St. Valentin, gefolgt von Asten mit 7.058. Die wenigsten Bewohner hat Hargelsberg mit 1.442. Insgesamt stieg die Einwohnerzahl in der Region Enns innerhalb von 20 Jahren auf nunmehr 52.449 Einwohner. Das ist ein Plus von knapp 14 Prozent. Die Region liegt damit auch über dem Österreich-Schnitt: Die Gesamteinwohnerzahl des Landes ist von 2004 bis 2024 um 12,5 Prozent gewachsen. [...]

Hofkirchen legte am meisten zu [...] Nicole Thaller (VP), die jüngste Bürgermeisterin Österreichs, freut sich über diese Entwicklung: »Die Gemeinde Hofkirchen liegt mittig der Städte Steyr und Linz. Damit vereint der Ort die Nähe zur Stadt und zum Dienstgeber sowie den ländlichen Charakter und die Natur. [...]« [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Vorarlberg Online vom 25.03.2024:

"In Wien hat der Radverkehr auch im Vorjahr weiter zugenommen. Insgesamt wurden 11,99 Millionen Radfahrerinnen und -fahrer an 18 Messstellen gezählt. Das entspreche einer Steigerung von drei Prozent im Vergleich zu 2022, wie Wiens Mobilitätsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) und der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Wien, Martin Blum, mitteilten. Somit wurden zum sechsten Mal in Folge mehr Radfahrende registriert [...]

»Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Die Wienerinnen und Wiener schätzen das Rad als klimaschonendes Verkehrsmittel. Unsere Aufgabe als Stadt Wien ist es, dem mit moderner und klimafitter Infrastruktur gerecht zu werden«, sagte Sima und verwies auf die Radwegoffensive der Stadt. [...]" ...
Quelle: vol.at

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol vom 19.03.2024:

"Tirol hat von allen österreichischen Bundesländern die längste Außengrenze und ist gleichzeitig von der Fläche her das drittgrößte Bundesland. Tirol umfasst 12.648,81 km2. Allerdings liegen 85 Prozent der Landesfläche über 1000 Meter Seehöhe. Nur rund 12 Prozent der Gesamtfläche Tirols ist besiedelbar. Rund zwei Drittel der Landesfläche ist von Alpen und Wäldern bedeckt. Der höchste Berg Österreichs, der Großglockner, ist 3.798 Meter hoch und liegt an der Grenze zwischen Kärnten und Osttirol liegt. Von den höchsten Gipfeln Tirols können 573 Gipfel mit einer Höhe von über 3.000 Metern bestiegen werden. Auch der höchstgelegenste Grenzübergang Österreichs liegt in Tirol: Das Timmelsjoch im Ötztal liegt auf 2.474 Metern. [...]

Die Gemeinde Sölden hat eine Fläche von 46.678 Hektar, während Wien sich auf einer Fläche von 41.465 Hektar erstreckt. Auch die flächenmäßig kleinste Gemeinde liegt in Tirol. Rattenberg im Bezirk Kufstein hat nur 11 Hektar. [...]

Tirol – das Bundesland mit den meisten Kleinstschulen [...] 157 Nationen leben in Tirol [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Die Presse vom 07.03.2024:

"In 1425 der 2093 österreichischen Gemeinden sind sowohl der Bürgermeister als auch dessen Stellvertreter Männer.

Die Kommunalpolitik in Österreich ist weiterhin klar männlich dominiert. Nur elf Prozent der heimischen Ortschefs sind weiblich, auch in den Gemeinderäten sind Frauen deutlich unterrepräsentiert. Je kleiner die Gemeinde, desto seltener haben Frauen das Sagen [...] Nur in 14 Gemeinden österreichweit gibt es eine weibliche Doppelspitze. Insgesamt gab es bei der Erhebung durch das Institut Foresight Ende des Vorjahrs in Österreich 232 Bürgermeisterinnen. [...]

Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den östlichen und den westlichen Bundesländern. An der Spitze liegt das Bundesland Wien (wo allerdings die 23 Bezirke untersucht wurden) mit 26 Prozent Frauenanteil in der Bezirksvorstehung. Am wenigsten Bürgermeisterinnen gibt es in Vorarlberg (6 Prozent) und Tirol (7). Seit 2021 sind nur 23 Bürgermeisterinnen österreichweit dazugekommen. [...]" ...
Quelle: diepresse.com

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Oststeier vom 03.03.2024:

"91.142 Menschen lebten mit 1. Jänner 2024 im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, um 73 weniger als vor einem Jahr. Und: Nur 15 der insgesamt 36 Gemeinden im Bezirk sind im Vorjahr gewachsen. [...] Hervorsticht, dass 21 der insgesamt 36 Gemeinden ebenso einen Rückgang bei den Einwohnerzahlen verzeichnen, nur 15 Gemeinden sind gewachsen. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung