Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

41 News gefunden


Zitat Dolomitenstadt vom 16.04.2024:

"Mit sieben Maßnahmen plant die Klimaregion Hohe Tauern in der vierten Periode die Bevölkerung abzuholen. [...]
Die Klima-Energie Modellregion KEM Sonnenregion Hohe Tauern freut sich über positive Nachrichten: Der Klimafonds Österreich hat die Antragsgenehmigung für die mittlerweile vierte Weiterführungsphase bis Anfang 2027 erteilt. [...]

Primäres Ziel für die vierte Phase ist es, die Bevölkerung noch stärker einzubinden. Gemeinsam gaben die politischen Vertreter der Region am Dienstag, 16. April, einen Einblick in die kommenden Projekte der KEM. [...] »Wir haben dieselben Handlungsfelder wie Gemeinden im E5-Programm und liegen derzeit bei einem Umsetzungsgrad von rund 54 Prozent. Unser Projekt für die vierte Phase wurde ohne Nachforderung durch den Klimafonds genehmigt«, betont Ruggenthaler. [...]

Bis 2027 stehen die Energieeffizienz von Gebäuden mit Infoabenden für Private, der Umstieg auf erneuerbare Energien, nachhaltige und bedarfsgerechte Mobilität, das Denken und Handeln in Kreisläufen, Bewusstseinsbildung sowie die Öffentlichkeitsarbeit auf der Agenda. [...]" ...
Quelle: dolomitenstadt.at

Zitat MeinBezirk.at/ Steiermark - Weiz vom 30.03.2024:

"Als schnell wachsende, urbane Gemeinde im Herzen der Oststeiermark steht die Stadt Gleisdorf vor der großen Herausforderung den Bodenverbrauch einzudämmen und strukturiert und in sinnvollem Maß Wachstum sowohl im privaten als auch im unternehmerischen Bereich zu ermöglichen. [...]

Um diesem Vorhaben den nötigen Nachdruck zu verleihen wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung das Sachbereichskonzept »Grünraum und Bodenschutz« beschlossen. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Kärnten - Klagenfurt Land vom 27.03.2024:

"Die Marktgemeinde Ebenthal ist nicht nur die größte unter den Klagenfurt-Land-Gemeinden, sondern punktet auch mit vielfältigen Angeboten und nachhaltigen Initiativen. [...]

Rettung für kleine Rehe [...] Das Kräuterland [...] Illustres Theaterstück [...] Eine starke Ortsgruppe [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Süd & Südwest vom 21.03.2024:

"Für den Ressourcenpark Sulmtal-Koralm werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich im Gemeindeamt in Wies melden. [...]

Im derzeit in Bau befindlichen Ressourcenpark Sulmtal-Koralm soll ein regionales Zentrum für Abfallvermeidung und Kreislaufwirtschaft entstehen. Kurz: Re.Zak. Geplant ist ein Re-Use-Shop mit einem Shop-Bereich von 250 Quadratmetern und 700 Quadratmetern Außenbereich. Kooperationen sind in diesem Bereich mit der Kompetenz GmbH, Sonnenwald und Mosaik geplant. Im Rahmen des Produktverkaufs sollen Kunden der Einrichtungen integriert und ausgebildet werden. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat Vienna Online vom 19.03.2024:

"Diskussion über »kommunalen Bodenschutzplan« mit Bundes- und Landespolitik geplant [...] Auch für Bürgerinnen und Bürger gebe es auf der Homepage des Gemeindebundes mehr Infos zur Beteiligung. [...]

Man wolle Altliegenschaften und brachliegendes Bauland mobilisieren, Ortskerne und Innenstädte verdichten und Leerstände wieder nutzen. [...] Vom Gemeindebund wurden nun Maßnahmen bezüglich Flächenmanagement und effiziente Innenentwicklung, oder zu Widmungskompetenz der Gemeinden vorgestellt. [...]

Kritik von Greenpeace und WWF [...]" ...
Quelle: vienna.at

Zitat MeinBezirk.at/ Kärnten - St. Veit vom 19.03.2024:

"Das gesamte Gurktal ist für seine Naturidylle, besonders für die zahlreich wachsenden Alpenkräuter bekannt. Beim Gurker Dom befinden sich ein Kräutergarten mit hilfreichen Hinweisen zu den heimischen Kräutern und der Startpunkt zum Pisweger Kräuterwanderweg. Im Dom selbst kann man derzeit noch das berühmteste Fastentuch in Kärnten besichtigen. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Tips/ Enns vom 19.03.2024:

"Immer mehr Gemeinde-Verantwortliche stellen sich zurzeit die Frage, wie man am besten in der eigenen Gemeinde ein Reparaturcafé startet. In St. Valentin trafen sich am 13. März auf Einladung von Klimabündnis Niederösterreich und Volkshilfe Niederösterreich deshalb Interessierte und holten sich Tipps direkt von den Profis. [...]

Seit 2017 gibt es im Reparaturcafé der Volkshilfe in St. Valentin monatlich die Möglichkeit, defekte Geräte wieder flott zu machen. Freiwillige Mitarbeiter kümmern sich gemeinsam mit Besuchern um kaputte Gebrauchsgegenstände wie Toaster, Kaffeemaschinen oder Handys. Auch ein eigener Bereich für Fahrräder und Textilien wird angeboten. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat MeinBezirk.at/ Steiermark - Leibnitz vom 17.03.2024:

"Nach der erfolgreichen Premiere für das Stiefingtaler Repair Café im Vorjahr heißt es heuer am Samstag, dem 23. März in St. Georgen an der Stiefing wieder reparieren statt wegwerfen. Parallel dazu gibt es den ersten Kindersachenflohmarkt in der Veranstaltungshalle. [...] In den Gemeinden des Stiefingtals wird der achtsame Umgang mit Ressoucen groß geschrieben. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat NÖN.at/ Amstetten - Neuhofen an der Ybbs am 18.02.2024:

"Die Gemeinde Neuhofen/Ybbs setzt mit Photovoltaik-Kooperation Maßstäbe in Richtung Klimaneutralität. [...] Bürgermeisterin Maria Kogler und Vizebürgermeister Gernot Höller sowie W.E.B-Vorständin Stefanie Markut unterzeichneten einen wegweisenden Kooperationsvertrag über den gemeinsamen Betrieb eines Solarkraftwerks, das Strom für 1.850 Haushalte produzieren wird. [...]

Diese Zusammenarbeit zwischen einer Gemeinde und einem Grünstromunternehmen setzt einen klaren Akzent für eine nachhaltige und zukunftsweisende Energieversorgung. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Genehmigungsphase, der Baubeginn ist 2026 geplant. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat Kronen Zeitung/ Kärnten vom 13.02.2024:

"Klimaschutz und gelebte Nachhaltigkeit. Betriebe, die sich diesen Zielen verschreiben, sind Kandidaten für das Österreichische Umweltzeichen. [...]

Zu den Preisträgern gehören nicht nur Hotels und Gastronomiebetriebe, die sich zu einer konsequenten nachhaltigen Betriebsführung verpflichten, sondern auch Bildungseinrichtungen, die sich besonders dem Klimaschutz widmen, und Veranstaltungsprofis, die spezielle Green Meetings und Events organisieren. [...]" ...
Quelle: krone.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung