Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

15 News gefunden


Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten - Osttirol vom 06.06.2024:

"Aktuell unterläuft die Gemeinde den PRO-BYKE-Prozess vom Klimabündnis Tirol. Ein wichtiger Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Identifikation und Optimierung alternativer Radwege. [...]

Die Gemeinde Matrei hat gemeinsam mit der Klima-Energie-Modellregion (KEM) Sonnenregion Hohe Tauern und dem Klimabündnis Tirol ein Projekt gestartet, um den Radverkehr in der Region nachhaltig zu fördern. Dabei werden Maßnahmen ergriffen, die Matrei zu einer fahrradfreundlicheren Gemeinde machen sollen. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten - Oberkärnten vom 24.05.2024:

"Als erste Kärntner Region bekam Tourismusdestination Nassfeld-Pressegger See, Lesachtal und Weißensee das »Österreichische Umweltzeichen« verliehen. Auch drei örtliche Betriebe durften sich darüber freuen. [...]

Um nachhaltig etwas Gutes für Bevölkerung und Gäste zu leisten, setzt die Region laufen Projekte und Maßnahmen in den Bereichen Ernährungssouveränität/Slow Food, Mobilität, Energie, Abfallwirtschaft, Umweltzeichenbetriebe und nachhaltige Freizeitangebote - Und das Sommer wie Winter. Dabei sind die NLW Tourismus Marketing GmbH gemeinsam mit der Klima- und Energie-Modellregion Tourismus und 27 Netzwerkpartnern Vorreiter in ganz Österreich. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat MeinBezirk.at/ Steiermark - Bruck an der Mur vom 01.05.2024:

"Damit sich Städte, Gemeinden und ganze Regionen anpassen können und »kühlende« Maßnahmen setzen können, hat das Umweltministerium bereits im Jahr 2016 das Förderprogramm Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR) initiiert. Ziel des Programmes ist es, Regionen und Gemeinden die Möglichkeit zu geben, sich auf den Klimawandel vorzubereiten, mittels Anpassungsmaßnahmen die negativen Folgen des Klimawandels zu minimieren und die sich eröffnenden Chancen zu nutzen. [...]

Fördergelder für Klimaschutz [...] Völliger Ausstieg aus Öl und Gas [...] Gemeinsam mit Partnern aus der Region werden Projekte zum Beispiel in Bereichen der erneuerbaren Energie, der Reduktion des Energieverbrauchs, bei der Mobilität und in der Landwirtschaft umgesetzt. Ein ganz wesentliches Element stellt die Bewusstseinsbildung dar. [...]

Nachhaltig wirtschaften [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Tips/ Ried vom 30.04.2024:

"In einer Zeit, in der die Klimakrise zu einem der drängendsten globalen Probleme geworden ist, erweist sich die Arbeit der Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) in Österreich, aber auch konkret regional im Innviertel, als unverzichtbar. Sie initiieren regionale Projekte, die den Energieverbrauch reduzieren und den Umstieg auf erneuerbare Energieträger vorantreiben. [...]

22 von 36 Gemeinden aus dem Bezirk Ried sind Mitglied [...] Sie können auf sämtliche Beratungsleistungen der beiden KEMs zurückgreifen und bringen verschiedene Projekte auf den Weg. Durch diese Vorbildwirkung werden die Bewohner ermutigt, in ihren Haushalten auf erneuerbare Energien umzusteigen und die Energieeffizienz zu steigern. [...]" ...
Quelle: tips.at

Zitat Dolomitenstadt vom 16.04.2024:

"Mit sieben Maßnahmen plant die Klimaregion Hohe Tauern in der vierten Periode die Bevölkerung abzuholen. [...]
Die Klima-Energie Modellregion KEM Sonnenregion Hohe Tauern freut sich über positive Nachrichten: Der Klimafonds Österreich hat die Antragsgenehmigung für die mittlerweile vierte Weiterführungsphase bis Anfang 2027 erteilt. [...]

Primäres Ziel für die vierte Phase ist es, die Bevölkerung noch stärker einzubinden. Gemeinsam gaben die politischen Vertreter der Region am Dienstag, 16. April, einen Einblick in die kommenden Projekte der KEM. [...] »Wir haben dieselben Handlungsfelder wie Gemeinden im E5-Programm und liegen derzeit bei einem Umsetzungsgrad von rund 54 Prozent. Unser Projekt für die vierte Phase wurde ohne Nachforderung durch den Klimafonds genehmigt«, betont Ruggenthaler. [...]

Bis 2027 stehen die Energieeffizienz von Gebäuden mit Infoabenden für Private, der Umstieg auf erneuerbare Energien, nachhaltige und bedarfsgerechte Mobilität, das Denken und Handeln in Kreisläufen, Bewusstseinsbildung sowie die Öffentlichkeitsarbeit auf der Agenda. [...]" ...
Quelle: dolomitenstadt.at

Zitat NÖN.at/ Hollabrunn vom 08.04.2024:

"Die Klima- und Energiemodellregion (KEM) Schmidatal-Manhartsberg zählt österreichweit zu den führenden KEM-Regionen, was die Energieeffizienz betrifft. Dafür gab es jetzt die Auszeichnung als niederösterreichische »Energie-Vorbildgemeinde». [...]

Aufgrund lückenloser und zum Großteil schon automatisierter Erfassung, Auswertung und Interpretation der Energieverbräuche in allen KEM-Gemeinden (Heldenberg, Hohenwarth-Mühlbach, Ravelsbach, Maissau, Sitzendorf und Ziersdorf) wurde die Region Schmidatal-Manhartsberg kürzlich für ihre Vorreiterrolle ausgezeichnet.

2023 schaffte es die KEM Schmidatal-Manhartsberg, die Ziele des Qualitätsprogrammes „Energie-Vorbildgemeinde NÖ“ vollends zu erfüllen. [...] »Österreichweit erfüllen nur sehr wenige KEMs das Qualitätsprogramm mit ihren Mitgliedsgemeinden zu 100 Prozent«, freut sich Pröglhöf über die absolute Vorreiterrolle. [...]

Bis 2040 soll klimaneutrale Verwaltung realisiert sein [...]

Der KEM-Manager weist darauf hin, dass die Energiebuchhaltung und der Energiebericht unverzichtbar seien in Hinsicht auf die derzeit sehr hohen Strom- und Energiekosten. Die Energiebuchhaltung diene der Gemeinde als Entscheidungsgrundlage für Sanierungsoffensiven, zur Umstellung auf erneuerbare Energien und zur Erreichung der Klimaziele bis 2030 bzw. darüber hinaus des Ziels zur klimaneutralen Verwaltung bis 2040.

Einen besonderen Beitrag leisten die Gemeindebediensteten, die bei der Erfassung der Energieverbräuche und beim Erstellen des Energieberichts tatkräftig mitwirken. [...]" ...
Quelle: noen.at

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Westliches Mittelgebirge vom 24.03.2024:

"Auch dieses Jahr dürfen wieder alle fleißig vom 20. März bis 30. September Rad-Kilometer für die Aktion »Tirol Radelt« sammeln. [...] Egal ob zum Einkauf, zur Arbeit, zum Sportplatz oder auf den Berg – jeder Kilometer am Fahrrad zählt. Ganz Österreich radelt und die KEM Westliches Mittelgebirge radelt mit. Nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern auch für die Reduktion der Treibhausgasemission und ein nachhaltiges Bewusstsein. [...]

Gewinnen
Bei »Tirol radelt« zählen keine Höchstleistungen oder Schnelligkeit, sondern der Spaß am Radeln. Alle, die im Zeitraum vom 20. März bis Ende September 100 Kilometer oder mehr geradelt sind, landen im Lostopf. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Süd & Südwest vom 14.03.2024:

"Die Klima- und Energiemodellregion »Grünes Band Südsteiermark« läutet eine weitere Periode ein. Die Mitgliedsgemeinden haben bis 2026 bereits einiges geplant. [...]

13 neue Maßnahmen hat die Klima- und Energiemodellregion (KEM) »Grünes Band Südsteiermark« für die Periode bis 2026 auf ihrer Agenda. Am Donnerstag präsentierten die beiden Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden Reinhold Höflechner (Straß in Steiermark) und Gerhard Rohrer (St. Veit in der Südsteiermark) gemeinsam mit Modellregionsmanager Christian Luttenberger ihre Pläne. Budget: 250.000 Euro. Zusätzlich will man Fördermittel anzapfen. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Westliches Mittelgebirge vom 10.12.2023:

"Bei der diesjährigen Aktion »Tirol Radelt« machten die sechs KEM-Gemeinden Axams, Birgitz, Götzens, Grinzens, Mutters und Natters mit. Viele Bürgerinnen und Bürger haben für ihre Gemeinde in die Pedale getreten. Mit Ergebnissen, die sich sehen lassen können. [...]

Die KEM Westliches Mittelgebirge hat heuer bereits das zweite Mal als Region teilgenommen und möchte auch weiterhin als Vorbild agieren und in Zukunft noch mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Aktion begeistern. »Die Aktion soll motivieren, sich umweltfreundlich zu bewegen und etwas für die eigene Gesundheit zu tun«, so KEM-Managerin Myriam Zocchi. [...]

In Tirol werden 14 % aller Alltagswege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Die Tirolerinnen und Tiroler fühlen sich besonders wohl am Drahtesel: Gemeinsam haben sie mehr als 6 Millionen Radkilometer zurückgelegt und holen sich damit Silber bei der bundesweiten Aktion »Österreich radelt«. Nur in Vorarlberg wird noch mehr geradelt. Damit liegen wir österreichweit im Spitzenfeld. Das zeigt sich auch bei der Klimaschutzinitiative von Klimabündnis und Land Tirol. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat Kleine Zeitung/ Kärnten - St. Veit vom 27.09.2023:

"Die »Ideenschmiede St. Georgen« (ISTG) sucht gemeinsam mit dem Tourismusverband St. Georgen bereits zum zweiten Mal wieder nach Ideen für die Region. Daher finden am Freitag, 29. September, um 14.30 Uhr im Stift St. Georgen die »Längsee-Gespräche« statt. Deren zweite Auflage beschäftigt sich mit dem Thema Energie.

Die Gesprächsthemen umfassen die Energiewende, Bürgerbeteiligung bei der Energiewende, Photovoltaik und die Klima- und Energie-Modellregionen in Kärnten. Den Abschluss macht ein Podiumsgespräch mit allen Referenten, der Vorträge, wo alle offenen Fragen beantwortet werden. [...]

Im Vorjahr feierte die Reihe Premiere und soll künftig jährlich stattfinden. Die bei der ersten Auflage gesammelten Ideen wurden an die Politik und an die Unternehmen weitergeleitet. »Für die Umsetzung sind wir nicht verantwortlich, aber wir sind dahinter, dass die Vorschläge nicht ignoriert werden«, betont Fellner. »Es soll jedes Jahr eine Veranstaltung mit verschiedenen Schwerpunkten geben.«

Der Eintritt ist frei. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung