Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

97 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Landeck vom 10.07.2024:

"Das soziale Miteinander ist eine wichtige Stütze im Dorfleben. Auch in der Gemeinde Pfunds zeigt das Vereinsleben, wie Zusammenarbeit wirklich funktionieren kann. [...]

Rund 30 Vereine gestalten das Gemeindegeschehen in Pfunds aktiv mit. Ob es eines der vielen Feste, Ausstellungen oder sonstige Aktivitäten sind - die Vereine bieten ihren Mitgliedern und oft auch Gästen ein abwechslungsreiches Event-Angebot über das ganze Jahr. [...]

Erst kürzlich hat sich ein weiterer Verein gebildet: der Kulturverein, welcher sich nun intensiv mit der Sanierung und Adaptierung des Turms in Pfunds auseinandersetzt. [...] Das sogenannte »Turaloch« ist das Wahrzeichen der Gemeinde und stammt aus dem 10. Jahrhundert. Wohl einzigartig ist die Dorfstraße, welche durch das Gebäude führt. Zukünftig überlegt man die Nutzung des Gebäudes als Veranstaltungsort und/oder Museum. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Ortsgeschichte / Gemeindechronik Kultur

Zitat Der Standard/ Wien vom 09.07.2024:

"Die Donaustadt ist seit kurzem der bevölkerungsreichste Bezirk Wiens – und hat mehr Einwohner als Linz. Ein Streifzug zwischen modernen Skylines, Wohnblöcken und traditionellen Ortskernen [...]

Hier in Transdanubien im Nordosten Wiens, keine fünf Gehminuten von der U1-Station Kagraner Platz entfernt, wurde gut versteckt in nur vier Jahren ein neuer Stadtteil aus dem Boden gestampft. Die Transformation des einstigen Industrieareals ist bemerkenswert: Dort, wo der Wiener Traditionsbetrieb Hrachowina bis vor kurzem noch Fenster und Türen erzeugte, stehen nun mehr als ein Dutzend Wohnbauten mit teils bis zu 35 Meter Höhe. 1700 Bewohnerinnen und Bewohner sollen hier im Stadtentwicklungsgebiet »Am langen Felde« bis Ende des Jahres Platz finden, 1100 Parkplätze sind für die Käufer oder Mieter unterirdisch verfügbar. [...]

Der Außenbezirk Donaustadt erlebt seit Jahren einen Wohnbauboom, der herausragend ist. Der neue Stadtteil »Am langen Felde« ist nur ein Beispiel. Im Gebiet Berresgasse in der Nähe des Badeteichs Hirschstetten etwa sind es 3000 neue geförderte Wohnungen, in die Seestadt Aspern sind seit 2014 schon 12.000 Bewohnerinnen und Bewohner gezogen. 2023 betrug das Bevölkerungsplus im Bezirk in nur einem Jahr mehr als 8000 Personen. Diese Dynamik hat dazu geführt, dass der flächenmäßig größte Bezirk nun auch zum einwohnerstärksten geworden ist. [...]

Laut Statistik der Stadt nehmen Grün- und Wasserflächen rund 64 Prozent der Gesamtfläche des riesigen Bezirks ein. Dafür sind zu einem großen Teil das Naturschutzgebiet Lobau und die Äcker und Freiflächen im Nordosten Wiens verantwortlich. 27 Prozent sind Bauland, neun Prozent Verkehrsflächen. Mittelfristig wird sich die Verteilung freilich weiter in Richtung mehr Bauland und Straßen verschieben [...]" ...
Quelle: derstandard.at
 
Ortsgeschichte / Gemeindechronik Demografie Immobilie / Wohnen Infrastruktur

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Braunau vom 09.07.2024:

"37 Wochen lang sucht Leader Oberinnviertel-Mattigtal die ältesten Fotos aus ihren Mitgliedsgemeinden. Das Gewinnerfoto aus der Gemeinde Mauerkirchen stammt aus dem Jahr 1953 [...] und zeigt den Wiederaufbau der Häuser auf dem Görlichgrund. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Historische Aufnahme LEADER Ortsgeschichte / Gemeindechronik

Zitat Salzburger Nachrichten vom 07.07.2024:

"Er war wie ein kleines Afrika vor den Toren Wiens: der Safaripark Gänserndorf. Von 1972 bis 2004 kamen bis zu 400.000 Besucher pro Jahr dorthin. Eine Spurensuche im Dickicht und im Kopf. [...]" ...
Quelle: sn.at
 
Ortsgeschichte / Gemeindechronik Tiere

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Murtal & Murau vom 07.07.2024:

"Seit Juni 1874 ist Zeltweg eine eigene Gemeinde. Ein Blick auf die Geschichte der Stadtgemeinde und auf das bevorstehende Jubiläumsfest. [...]

Erstmals urkundlich erwähnt wurden Judenburg vor 950 Jahren und Knittelfeld vor 800 Jahren. Seit exakt 150 Jahren ist Zeltweg eine Gemeinde, und auch dies wird heuer noch entsprechend gefeiert. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at
 
Abo+ Fest / Feier Ortsgeschichte / Gemeindechronik Jubiläum Veranstaltung

Zitat Kleine Zeitung/ Steiermark - Leoben vom 04.07.2024:

"Die Marktgemeinde Kammern im Liesingtal wird 950 Jahre alt. Vom 5. bis 9. Juli wird das mit einem Jubiläumsfest gebührend gefeiert und die Entwicklung der Gemeinde in den Vordergrund gerückt. [...]

Neben dem traditionellen Maibaum-Umschneiden, einer Zaubershow für Kinder und musikalischer Unterhaltung dürfen sich Besucher auch über einen tieferen Einblick in die Geschichte ihres Heimatortes freuen. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at
 
Abo+ Fest / Feier Ortsgeschichte / Gemeindechronik Jubiläum Veranstaltung

Zitat NÖN.at/ Pielachtal vom 23.05.2024:

"Im Rahmen des Museumsfrühlings im Heimatmuseum im Gemeindeamt gab es einen Einblick in die Arbeit der Topothek. Rudolf Sieder sowie Maria und Otto Wegl sammeln seit Herbst 2023 historisches Material aus St. Margarethen an der Sierning. Die Idee zu einer eigenen Topothek kam bei einem Stammtisch des Genealogenvereins in Kreisbach auf.

Im Sommer soll die Topothek in die ehemaligen Räumlichkeiten des alten Feuerwehrhauses einziehen. [...] »Wir möchten für die Nachwelt Historsiches dokumentieren und die historischen Wurzeln von unserer Kultur und Vorfahren im Gedächtnis halten«, sagt Sieder. [...]" ...
Quelle: noen.at
 
Ortsgeschichte / Gemeindechronik Museum

Zitat MeinBezirk.at/ Niederösterreich - Gmünd vom 28.05.2024:

"»Wir haben uns von einer reinen Agrargemeinde, wie es Waldenstein bis vor ein paar Jahrzehnten noch war, hin zu einer Wohn- und Wohlfühlgemeinde entwickelt«, sagt Bürgermeister Christian Dogl (ÖVP).

Die schöne Lage und gute Infrastruktur, Glasfaser, vielfältige Freizeitangebote, ein reges Vereinsleben und die Nähe zur Bezirkshauptstadt Gmünd: Es gibt vieles, was Waldenstein zur lebenswerten Gemeinde macht. [...]

Seit 1883 ist Waldenstein außerdem ein Wallfahrtsort, jährlich pilgern tausende Menschen zur Gnadenmutter in der Wallfahrtskirche. Die Marienstatue am Hochaltar ist aus Lindenholz geschnitzt und über zwei Meter hoch. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Ortsgeschichte / Gemeindechronik Politik Ausflugsziel Infrastruktur

Zitat Der Standard vom 25.05.2024:

"Als Gegenentwurf zur klassischen Heimatforschung hat die Historikerin Marion Wisinger ein eindrückliches Goisern-Porträt der Jahre 1900 bis 1955 gezeichnet [...]

Provokation, aber auch Liebesgeständnis nennt sie ihren Versuch, die Geschichte dieses Tals aufzuschreiben. Es ist ein durchaus gelungener Gegenentwurf zur klassischen Heimatforschung, durchaus mit Mut zu Lücken, auf die aber Wisinger, die nach Monaten dann doch Zugang zum Goiserer Gemeindearchiv bekommt, selbst gestoßen wird. Die wohlgeordneten Aktenbestände enden ausgerechnet im Herbst 1938. [...]

Wisingers Goisern fängt die Ortsgeschichte zwischen 1900 und 1950 ein. Fünfzig Jahre, die dem Tal, das »zwei Stunden lang und nahezu eine Stunde breit« ist, wie ein Gemeindevorsteher noch im Jahr 1909 geschrieben hat, jede Menge an Veränderungen und auch zwei Weltkriege beschert hat. Für Goisern und die Goiserer ist allein die Frage, was denn das Salzkammergut überhaupt sei, schon heikel [...]" ...
Quelle: derstandard.at
 
Literatur / Lesen Ortsgeschichte / Gemeindechronik

Zitat Oberösterreichisches Volksblatt vom 23.05.2024:

"Ein Koffer voll bewegter Geschichte, der die Reise über den großen Teich nach Oberösterreich fand, kommt nun in Traun ins Museum. [...]

Der Trauner Spengler Willibald Kraml geriet als Angehöriger der Deutschen Wehrmacht bei der Invasion 1944 in britische Kriegsgefangenschaft. [...] Nachdem die englischen Gefangenenlager überfüllt waren, wurde er in die USA gebracht und in einem Camp der US-Army in der Nähe der Niagara-Fälle interniert. [...] Aber er wurde, wie es die internationalen Vereinbarungen vorschrieben, nach Ende des Krieges in seine Heimat, nach Traun, zurückgebracht. [...] Für den Fall seiner Rückkehr in die USA hatte er vorher einen Koffer hergestellt, versehen mit dem Namen »Willibald Kraml« und der Nummer seiner Erkennungsmarke, auch Hundemarke genannt. [...]
Der Koffer wurde bei seinem US-Freund eingestellt und nach dem Tod des Mannes von dessen Sohn gefunden. [...] Während einer Reise in die USA holte Willibald Kraml jun. den Koffer ab und brachte ihn nach Österreich. [...]" ...
Quelle: volksblatt.at
 
Ortsgeschichte / Gemeindechronik Museum

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung