News > Bildung und Qualifizierung wirken gegen Armut

am 23.2.2011
"Erstmals liegt mit der Studie "Erwerbspotential in der Sozialhilfe" eine umfassende Aufarbeitung der Probleme, Bedürfnisse, Potentiale und Ausstiegsszenarien von MindestsicherungsbezieherInnen vor. Im Auftrag der Stadt Wien (Magistratsabteilung 24 - Gesundheits- und Sozialplanung, Magistratsabteilung 40 - Soziales, Sozial- und Gesundheitsrecht, Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds waff) und des AMS Wien erstellte L&R Sozialforschung in Kooperation mit FORBA Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt die erste große Annäherung an die Thematik. Wesentliche Forschungsergebnisse flossen bereits in die Vorbereitungsarbeiten für die Mindestsicherung ein. Die europaweit einzigartige Studie, die auch aus ESF-Mitteln gefördert wurde, ist nach den "Städteporträts" (Vergleich der Wohlfahrtssysteme von sechs europäischen Großstädten) und dem "Wiener Sozialbericht 2010" der dritte Band der "Sozialpolitischen Schriften" der MA 24. Sie kann gratis unter der E-Mail-Adresse post@ma24.wien.gv.at angefordert bzw. online unter www.wien.gv.at/gesundheit/einrichtungen/planung/index.html abgerufen werden [...]

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link:

http://www.wien.gv.at/rk/msg/2011/02/22003.html
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 22.02.2011


Kommentare - Starten Sie die Diskussion

Loggen Sie sich ein, um diesen News-Eintrag zu kommentieren und Kommentare zu lesen
(Kommentare nur für ExpertInnen zugänglich).

Zum Login

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung