Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

8 News gefunden


Zitat Kleine Zeitung vom 29.04.2024:

"Gestern gewann Johannes Anzengruber (Ja – Jetzt Innsbruck) in Innsbruck mit fast 60 Prozent die Stichwahl gegen Georg Willi. Bei der Wahlparty wurde gemeinsam getanzt. [...]

Der unterlegene bisherige Stadtchef Georg Willi (»Aufstehen, weitermachen«) von den Grünen feierte gemeinsam mit dem kommenden Amtsinhaber, dem siegreichen Almwirt und VP-Rebellen Johannes Anzengruber, und der roten Stadträtin Elisabeth Mayr. Musikkapellen hatten zuvor die Spitzenkandidaten zum bekannten Kultur-Treff begleitet. Die Mitte-Links-Formation, die sich zu später Stunde zu den griechischen Klängen Schulter an Schulter im Kreis drehte, dürfte auch in Zukunft als neues Bündnis den Takt in der Tiroler Landeshauptstadt vorgeben. [...]" ...
Quelle: kleinezeitung.at

Zitat MeinBezirk.at/ Tirol - Westliches Mittelgebirge vom 22.04.2024:

"Die Region Innsbruck erweist sich seit Langem als attraktive Kulisse für nationale und internationale Filmproduktionen unterschiedlichster Genres. [...]

Neben den laufenden Dreharbeiten zu Bernhard Aichners Bestseller »Totenfrau 2« in Kühtai diente die vielfältige Landschaft im vergangenen Jahr als Schauplatz für eine Reihe weiterer hochkarätiger Produktionen. [...] Ein Zweiteiler der ORF-Dokumentation »Land der Berge« rückt die Alpenhauptstadt mit all ihren Facetten ins Rampenlicht. [...] Dasselbe Format »Land der Berge« widmete sich 2023 bereits dem Sellraintal. [...]

Auch bei internationalen Filmteams ist die Region Innsbruck beliebt: Eine Reichweite von 2,5 Millionen erreichte Ende des vergangenen Jahres etwa die Sendung »Married at First Sight« (»Hochzeit auf den ersten Blick«) aus dem Jagdschloss und Drei-Seen-Haus in Kühtai. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat APA-OTS/ Planet Matters vom 03.04.2024:

"Ab 15. April 2024 wird aufgeräumt! Eine Vielzahl an österreichischen Schüler:innen, Gemeinden und Unternehmen sorgen in einer großangelegten Planet Matters Müllsammelaktion für eine sauberer Umwelt – und mehr als 3 Millionen TikTok Follower:innen sind dabei. [...]

Frühlingsputz von Wien bis Innsbruck – Planet Maters mit Schüler:innen, Unternehmen und Gemeinden in ganz Österreich unterwegs

Deshalb startet Planet Matters vom 15. bis zum 30. April 2024 nun erstmals eine landesweite, großangelegte Müllsammelaktion in ganz Österreich. Dabei wird das Planet Matters-Team 14 Tage lang mit der ÖBB durch jedes Bundesland reisen und zusammen mit Schulklassen, Unternehmen und Gemeinden Müll sammeln. [...]" ...
Quelle: ots.at

Zitat Der Standard vom 28.03.2024:

"Vergleicht man alle Landeshauptstädte, nehmen Verkehrsflächen mit 40 Prozent der versiegelten Flächen in St. Pölten den meisten Platz ein. Graz ist positives Schlusslicht mit 28 Prozent [...]

Nicht zuletzt aufgrund der Nähe und guten öffentlichen Anbindung zu Wien sowie der vergleichsweise noch günstigen Immobilienpreise ist St. Pölten eine Stadt, die zunehmend beliebter wird. Doch in einigen Punkten hat die Stadt noch Aufholbedarf. Einer davon ist die Versiegelung durch Verkehrsflächen [...]
Demnach sind 40 Prozent der versiegelten Fläche St. Pöltens für Verkehrsinfrastruktur in Verwendung – ein Spitzenwert unter Österreichs Landeshauptstädten. Dahinter folgen Eisenstadt und Innsbruck mit 34, Wien, Salzburg, Linz und Bregenz mit 31, Klagenfurt mit 30 und Graz mit 28 Prozent. Im Schnitt geht in den Landeshauptstädten ein Drittel der versiegelten Gesamtfläche somit nicht für Wohnen, Arbeiten oder Freizeit drauf – sondern für den Verkehr. [...]

Um die Lebensqualität jener Menschen zu verbessern, die entlang von Verkehrsflächen wohnen, raten Expertinnen und Experten zu Entsiegelung. Das heißt nicht unbedingt, dass Parkplätze komplett verschwinden müssen – auch wenn das freilich am besten wäre. Eine Möglichkeit ist etwa, geschlossenen Asphalt durch versickerungsfähige Bodenbeläge zu ersetzen. [...] Der VCÖ fordert zudem mehr schattenspendende Bäume und kühlendes Grün entlang von Straßen. [...]" ...
Quelle: derstandard.at

Zitat Der Standard vom 29.01.2024:

"Willi fordert flächendeckend Tempo 30 als »Grundgeschwindigkeit für die Landeshauptstadt«. ÖVP-Staatssekretär Tursky, einer der Konkurrenten bei der kommenden Wahl, ist dagegen [...]

Man könne dadurch das etablieren, was »zwei Drittel der Innsbrucker Bevölkerung« wolle, meinte er. Tempo 30 habe jedenfalls entscheidende Vorteile: »Wir können zum Teil den Tempo-Schilderwald in der Stadt beseitigen und auch auf so manche Ampel verzichten.« Zudem werde es bei Tempo 30 »sicherer und leiser in der Stadt«. [...]" ...
Quelle: derstandard.at

Zitat Kurier vom 14.12.2023:

"Die ÖVP fand eine Mehrheit für ihren Antrag. 23 von 40 Mandataren entschieden sich für die Abwahl Anzengrubers. [...] Es ist das dritte Mal, dass in dieser Regierungsperiode ein(e) Vize-Bürgermeister(in) mit einer Mehrheit im Gemeinderat aus dieser Funktion gewählt wurde. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat Kurier vom 03.10.2023:

"Das Tiroler Landhaus wurde als Gauhaus unter den Nazis errichtet. Die Spuren der Gewaltherrschaft sind ihm bis heute eingeschrieben [...] Vor nicht allzulanger Zeit hielt die Tiroler Landesregierung ihre Sitzungen noch in einem rustikalen Zimmer im ersten Stock des »Neuen Landhauses« ab. Und wer genau hinsieht, kann schnell erahnen, in welcher Zeit dieser Raum entstanden ist. [...]

Ihr widmet sich nun eine Ausstellung (ab 5. Oktober), die [...] vor Augen führt, dass hier einst die Täter die Fäden zogen. »Jetzt gehen wir es an. Es ist ein starker Schritt«, meinte Landeshauptmann Anton Mattle am Dienstag bei der Präsentation.

Es hat freilich fast acht Jahrzehnte und noch einmal ordentlich Druck gebraucht, damit die Tiroler Politik in die Gänge kam. [...]

2019 wurde die wissenschaftliche Aufarbeitung der Geschichte des Gebäudes in Auftrag gegeben. Der 2021 daraus resultierende Forschungsbericht »Vom Gauhaus zum Landhaus« bildet die Grundlage für die Aufstellung. [...]

Der vorgelagerte Landhausplatz ist wiederum mit Pogrom- und Befreiungsdenkmal »Zentrum der Tiroler Gedächtniskultur«, so der am Projekt beteiligte Historiker Horst Schreiber. Man befinde sichaber eben auch »im Zentrum des Verbrechens.«

Dieser Aspekt wird nun in den Vordergrund gerückt, die bis 4. Mai 2024 laufende Ausstellung selbst von einer Reihe von Veranstaltungen begleitet. [...]" ...
Quelle: kurier.at

Zitat Kommunal vom 28.01.2021:

"Eine Statutarstadt ist eine größere Gemeinde mit einem eigenen Stadtrecht. Dieses Recht wird auch als Statut bezeichnet. Eine Gemeinde mit einem eigenen Organisationsgesetz bzw. Organisationsrecht muss mindestens 20.000 Gemeindemitglieder zählen.

In Österreich gibt es 15 Statutarstädte, denen auf Antrag durch ein Landesgesetz ein entsprechend eigenes Stadtrecht verliehen wurde. Hierbei handelt es sich um ein individuelles Organisationsgemeinderecht, das durchaus von den allgemeinen Rechten und Aufgaben der restlichen Einheitsgemeinden abweicht. [...]" ...
Quelle: kommunal.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung