Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

22 News gefunden


Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Mattersburg vom 01.07.2024:

"Seit dem Jahr 2007 gibt es das Jugendtaxi Burgenland. Bereits 153 Gemeinden beteiligen sich am Projekt. Darunter seit Neuestem auch die Naturparkgemeinde Baumgarten. [...]

»Weil uns die Mobilität und Verkehrssicherheit unserer Jugendlichen sehr viel wert ist - jeder Euro ist hier gut investiert«, freut sich Bürgermeister Kurt Fischer über den einstimmigen Gemeinderatsbeschluss. Über eine App kann das Jugendtaxi einfach und bequem mit dem Handy bezahlt werden. [...]

Mittlerweile beteiligen sich 153 Gemeinden des Burgenlandes an diesem europaweit einzigartigen Projekt und leisten so einen wertvollen Beitrag zu Mobilität, Verkehrssicherheit sowie Klimaschutz, da die Jugendlichen immer gemeinsam ein Taxi bestellen und so zusätzliche Fahrten vermieden werden. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Politik Mobilität / Verkehr

Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Mattersburg vom 06.06.2024:

"Seit längerer Zeit gibt es zwischen den Gemeinden Bad Sauerbrunn, Wiesen und Pöttsching Diskussionen, was den Hotter betrifft. Die Siedlung gehört zu Wiesen und Pöttsching, liegt aber geografisch näher an Bad Sauerbrunn. [...]

Laut Angaben der Gemeinde Bad Sauerbrunn wurden circa 420 Haushalte befragt, davon kamen 390 Antworten retour, von diesen hätten sich 310 Haushalte für Bad Sauerbrunn ausgesprochen. Mit den Unterschriften der Petition im Dezember 2023 des Römersees käme man auf circa 860 Personen, welche sich für den Anschluss zu Bad Sauerbrunn aussprechen. [...]

Nun startete der Obmann der Siedlergemeinschaft Keltenberg, Peter Reeh eine Gegenumfrage. Er dachte sich, dass die Umfrage vom Kurort nicht stimmen kann und nahm die Sache kurzerhand selbst in die Hand. [...]
Von den 210 Haushalten am Keltenberg habe er laut eigenen Angaben 173 Haushalte erreicht, was eine Rücklaufquote von über 80 Prozent ist. Bad Sauerbrunns Bürgermeister Gerhard Hutter hätte bei seiner Umfrage nur 38 Prozent Rücklaufquote erzielt. [...] Das passt alles nicht so recht zusammen«, erläutert Peter Reeh die Lage. [...] Er selbst kam zu dem Ergebnis, dass von den 173 erreichten Haushalten 76 Prozent bei der jetzigen Gemeinde bleiben möchten, der Rest sprach sich für die Gemeinde Bad Sauerbrunn aus. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Diskussion Politik Kritik / Beschwerde

Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Mattersburg vom 03.06.2024:

"Zahlreiche Besucherinnen und Besucher wohnten dem Spektal bei, als auch heuer wieder die Erdbeerkönigin beim Erdbeerkirtag in der Marktgemeinde Wiesen gekrönt wurde. [...] Ein Jahr lang wird sie die Erdbeergemeinde nach außen vertreten. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Tourismus Auszeichnung Veranstaltung

Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Mattersburg vom 28.05.2024:

"Die Robischburschen und -mädchen aus Marz luden auch in diesem Jahr wieder zum Robischkirtag ein. An zwei Tagen wurde ausgelassen gefeiert und getanzt. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Fest / Feier Brauchtum / Tradition Veranstaltung

Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Mattersburg vom 24.05.2024:

"Die Erdbeersaison läuft bereits seit einigen Wochen und wie es die Tradition will, verteilt die Erdbeerkönigin derzeit die süße Frucht im gesamten Bundesland und darüber hinaus. Zuletzt war sie zu Gast im Wiener Rathaus und beim burgenländischen Wirtschaftskammerpräsidenten. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Landwirtschaft Wirtschaft

Zitat BVZ/ Mattersburg vom 24.04.2024:

"Aktuell ruft das Projektteam der »Familienfreundlichen Gemeinde« in Neudörfl zu einer Bürgerbeteiligung auf. Dabei sollen Ideen gesammelt werden, wie Neudörfl noch familienfreundlicher gestaltet werden kann. Mitte Mai werden die Ergebnisse präsentiert. [...]" ...
Quelle: bvz.at
 
Studie / Umfrage familienfreundlich

Zitat MeinBezirk.at/ Burgenland - Mattersburg vom 22.04.2024:

"Dem Thema Sicherheit wird in der Gemeinde Pöttelsdorf ein hoher Stellenwert eingeräumt. Egal ob Hochwasser, Waldbrand oder ein langfristiger Stromausfall – Blackout – die Gemeinde Pöttelsdorf wappnet sich für diese Katastrophenfälle. [...]

Freiwillige aus der Bevölkerung, Gemeinderat und Freiwilliger Feuerwehr sind im Krisenstab vertreten. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at
 
Politik

Zitat Burgenländerin vom 16.04.2024:

"Am Rande der Ostalpen, im Naturpark Rosalia-Kogelberg gelegen, begrüßt Forchtenstein seine Besucher*innen mit einem großen Angebot an Freizeitaktivitäten und viel Natur. Die Region um die traditionsreiche Gemeinde mit der berühmten Burg ist ein äußerst beliebtes Ausflugsziel zum Wandern, Radfahren, Mountainbiken und für alle, die an Geschichte und Kultur interessiert sind. [...]

Burg Forchtenstein ist auf der Reiseplattform »100things« unter die Top Ten jener Reiseziele gewählt worden, die man »in Österreich 2024 unbedingt besucht haben muss«, auch wegen der vielfältigen Ausstellungen, Veranstaltungen und Events das ganze Jahr über. [...]

Seit Jänner 2023 ist Alexander Rüdiger Knaak Bürgermeister der Gemeinde Forchtenstein. Der Kultur­techniker war lange Jahre für die Erhaltung der Landesstraßen verantwortlich und leitet seit 2021 im Land das Hauptreferat für Bau- und Umwelttechnik. [...]" ...
Quelle: dieburgenlaenderin.at
 
Ausflugsziel Tourismus Kultur

Zitat ORF Burgenland vom 18.03.2024:

"Der Naturpark Rosalia-Kogelberg bekommt ein Naturparkzentrum in Rohrbach. Das 2,2-Millionen-Euro-Projekt soll eine Anlaufstelle für die Bevölkerung und die Gäste in der Region sein. Der Baubeginn ist für den Spätsommer dieses Jahres angesetzt. [...]

Der jüngste Naturpark des Burgenlandes umfasst 13 Gemeinden bzw. 7.500 Hektar Naturschutzgebiete. Die Landschaft ist durch die Gebirgszüge des Ödenburger- und des Rosalien-Gebirges sowie durch das weitläufige Wulkatal geprägt.

Nun bekommt der Naturpark Rosalia-Kogelberg ein Bildungs- und Naturerlebniszentrum für Schulen und Kindergärten, Besucher und Gäste sowie die eigene Naturpark-Bevölkerung. Und zwar in Rohrbach, zwischen dem Naturbadeteich und dem Obstsortengarten. [...]" ...
Quelle: burgenland.orf.at
 
Naturpark

Zitat NeueZeit/ Burgenland vom 01.02.2024:

"Das Burgenland ist ein Pendler-Land. Einer von zehn Burgenländerinnen und Burgenländern pendelt zur Arbeit in die Hauptstadt. Das zeigt eine neue Studie vom Verkehrsclub Österreich. 28.577 Menschen pendeln täglich nach Wien, viele von ihnen mit dem Auto. Damit das Burgenland bei der Öffi-Nutzung aufholt, setzt das Land auf den Ausbau im Busnetz und erhöht die Bahntaktungen. [...]

Der größte Teil der Pendler kommt aus den nördlichen Bezirken Mattersburg, Eisenstadt und Neusiedl. Letzterer Bezirk kommt allein schon auf über 13.000 Wien-Pendler:innen. Im Südburgenland ist das Netz besonders ausgebaut worden. Die Verkehrsachse Jennersdorf-Eisenstadt bildet hier die zentrale Route. [...]

Auch auf Gemeindeebene kommt Bewegung ins Öffinetz. Ein Beispiel dafür ist die Gemeinde Sigleß. Die Pendlergemeinde bei Mattersburg hat nun als erste gemeinde im Bezirk »Schnuppertickets« erworben. Das sind Klimatickets, die von den Sigleßerinnen und Sigleßern geliehen werden können. [...]

Und auch in anderen Bereichen will das Land noch nachbessern. In Zukunft fördert das Burgenland Elektroautos vermehrt. Vielerorts gehören Elektrogemeindebusse längst zum Ortsbild. Zum Beispiel in Mattersburg oder in Hornstein, wo seit bald mehr als zehn Jahren ein Elektrobus durch die Gemeinde düst. [...]" ...
Quelle: neuezeit.at
 
Politik Mobilität / Verkehr

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung