Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

2 News gefunden


Zitat Salzburger Nachrichten vom 28.07.2023:

"Im Rauriser Tal steht ein 15 Meter langer Zaun. Er zeigt die Entwicklung der Temperatur am Hohen Sonnblick der vergangenen 136 Jahre. Finanziert wurde das Projekt durch die Gemeinde Rauris, die Landesorganisation Wien der Naturfreunde Österreich, den Tourismusverband Rauris, den Sonnblickverein und die Geosphere Austria. [...]

Das Projekt »Klimazaun« geht auf eine Idee des österreichischen Klimaforschers Reinhard Böhm zurück, der 2012 in der Sonnblick-Region verstorben ist. Anlässlich seines 10. Todestages wurde die Errichtung des Klimazauns beschlossen und im Sommer 2023 umgesetzt, heißt es in einer Aussendung der Geosphere Austria.

»Wer am Klimazaun entlanggeht, sieht, wie stark sich das Klima in den letzten Jahrzehnten geändert hat«, sagt Marion Greilinger (Geosphere). »Der Klimazaun soll zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Die Darstellung wurde mit regionalem Holz von Betrieben der Region umgesetzt.« [...]

Kolm-Saigurn und der Klimazaun befinden sich auf rund 1600 Metern Seehöhe. In unmittelbarer Nähe, aber 1500 Meter höher, liegt das Sonnblick-Observatorium der Geosphere Austria (rund 3100 Meter Seehöhe), eines der bedeutendsten Gipfelobservatorien der Welt, wo seit Herbst 1886 gemessen wird.

Aufgrund der Länge und der hohen Qualität der Datenreihe hat die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) das Sonnblick-Observatorium in den Kreis von weltweit rund 120 »Jahrhundert«-Wetterstationen aufgenommen.

Diese Daten waren die Basis für den Klimazaun. Die Länge einer Zaunlatte entspricht der Abweichung der Jahresmitteltemperatur vom Durchschnitt der Periode 1901 bis 2000. Je länger eine Latte, desto größer ist die Abweichung. Der aktuelle menschengemachte Klimawandel zeigt sich an der zunehmenden Anzahl an positiven Abweichungen über die vergangenen Jahrzehnte sowie der zunehmenden Größe der Abweichung. [...]" ...
Quelle: sn.at

Zitat Kronen Zeitung/ Salzburg vom 13.09.2022:

"Keine Gemeinde im Bundesland Salzburg hat so viel Fläche wie Rauris. Klar, dass die Infrastruktur für Bürgermeister Peter Loitfellner die »größte Aufgabe« ist. [...]
Derzeitiges Großprojekt: ein Kanal vom Fuße des Sonnblicks bis zur Kläranlage – 35 Kilometer lang. Ein anderes Projekt wäre ein »großer Traum« für die Rauriser: Eine Radweg-Anbindung nach Taxenbach. [...]" ...
Quelle: krone.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung