Suchmenü ausblenden



Suchmenü einblenden

4 News gefunden


Zitat WKO/ Oberösterreich vom 03.06.2024:

"In wirtschaftlich unsicheren Zeiten sind Unternehmen besonders gefordert. Wichtig ist auch, dass die regionalen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft stimmen und die Betriebe bei ihren Vorhaben und Planungen unterstützt werden.

WKO-Obfrau Eveline Grabmann besucht seit Anfang Mai die Gemeinden des Bezirkes und informiert über die wirtschaftlichen Eckdaten und Möglichkeiten für die regionale Wirtschaft in der jeweiligen Gemeinde. [...]" ...
Quelle: wko.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Perg vom 20.05.2024:

"Die meisten Menschen leben in der Stadt Perg (9.456), gefolgt von Schwertberg (5.515) und Mauthausen (4.928). Am anderen Ende liegen St. Nikola (800), St. Thomas am Blasenstein (934) und Klam (960). [...]

Rechberg ist mit einem Durchschnittsalter von 38,75 Jahren die zweitjüngste Gemeinde des Landes und Nummer zehn in Österreich. Nur in Auerbach, Braunau, sind die Oberösterreicher im Schnitt noch etwas jünger (38,43). Die älteste Gemeinde im Bezirk? Grein mit 44,49 Jahren. [...]

Die meisten Nächtigungen zählte im Vorjahr der Kurort Bad Kreuzen (61.625) vor Naarn (28.495) und Mauthausen (27.882). [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Perg vom 15.02.2024:

"In den 26 Gemeinden im Bezirk Perg leben mit Stand 1. Jänner 2024 insgesamt 70.864 Menschen. [...] Das sind um 348 mehr als vor einem Jahr. Die größte Gemeinde ist die Bezirkshauptstadt Perg mit 9.456 Einwohnern. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Schwertberg mit 5.515 und Mauthausen mit 4.928. Einen starken Anstieg in der jüngeren Vergangenheit legte die Stadt Perg hin, von 2023 auf 2024 kamen 150 neue Bewohner dazu. [...]

Es gibt auch mehrere kleine Gemeinden. Auf die wenigsten Einwohner kommt wie bisher St. Nikola an der Donau mit 800. Auch St. Thomas am Blasenstein mit 934 und Klam mit 960 liegen unter der 1.000-Einwohner-Grenze. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Zitat MeinBezirk.at/ Oberösterreich - Perg vom 06.07.2023:

"Bad Kreuzen, Dimbach, St. Thomas am Blasenstein, Pabneukirchen, Münzbach und Waldhausen beteiligen sich am Oö. Aktionsprogramm zur Leerstands- und Brachenrevitalisierung. [...]

An der Start-Veranstaltung in Bad Kreuzen nahmen das externe Planungsteam, Vertreterinnen der sechs Gemeinden, des Regionalmanagement OÖ sowie des Leader-Büros Perg-Strudengau teil. Die Projektziele wurden festgelegt. In den kommenden Monaten soll ein Maßnahmenkonzept zur Aktivierung von Leerstand, Nachnutzung von Gebäudebrachen, Entwicklung von Orts- und Stadtkernen erarbeitet werden. [...]

Damit trägt eine weitere der zahlreichen oberösterreichischen Regionen zur Umsetzung eines der Ziele der Oö. Raumordnungsstrategie #upperRegion2030 bei. Qualitätsvoll und wenn, dann nach innen zu wachsen, ist eine von vielen Zielrichtungen, die zur Eindämmung der Bodenversiegelung beitragen sollen. Die Dringlichkeit dieser Thematik sowie die Notwendigkeit, die ländlichen Ortskerne zu stärken, steht in der Region »Strudengau Nord« weit oben auf der Agenda und soll nun gemeinsam angegangen werden. [...]

Der Region ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ein Anliegen. Dafür wurde eine Online-Karte eingerichtet, wo man Ideen für lebendige Ortskerne eintragen kann. Im Herbst wird es in den Gemeinden mehrere »Zukunftsroas« geben, in denen die Bürger spannende Orte ihrer Gemeinde besuchen und gemeinsam mit der Gemeindepolitik und Experten ihre Ideen diskutieren. [...]

Um im nächsten Schritt in eine Umsetzung konkreter Projekte zu kommen, sollen Objekteigentümer motiviert und über mögliche Förderungen in diesem Bereich informiert werden. [...]" ...
Quelle: meinbezirk.at

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung