News


"[...] (LK) Noch bis 16. Jänner läuft die zweite Ausgabe des Salzburger Jugendreports. Unter jugend.akzente.net/jugendreport können sich Heranwachsende an dieser Umfrage beteiligen und Angaben über ihre Lebensumstände machen sowie ihre Wünsche und Sorgen für die Zukunft mitzuteilen. Erste vorläufige Ergebnisse kann man jetzt schon herauslesen. [...]"

Die gesamte Pressemeldung finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Salzburger Landeskorrespondenz, 06. Januar 2022

"Die Stadt Linz möchte das Gesundheitswesen in der oberösterreichischen Landeshauptstadt noch weiter verbessern. Mit 768 niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, einer umfassenden Krankenhauslandschaft und einem dichten Netz von Gesundheitseinrichtungen kann die Stadt Linz breites heute auf ein großes Angebot im Gesundheitswesen verweisen. Neben der Behandlung von Krankheiten zählt besonders die Förderung der Gesundheit zu einem zentralen Anliegen der Stadt.

Um eine bedarfsorientierte und bürgernahe Gesundheitsversorgung auch in Zukunft sicherzustellen, ist es notwendig, über die Gesundheitssituation der Bevölkerung Bescheid zu wissen. Zu diesem Zweck wurde eine Online-Befragung gestartet [...]"

Den gesamten Artikel finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Neues aus Linz vom 06.08.2018

Im Rahmen eines internationalen Forschungsprojektes führt die „Kommission für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung“ eine Umfrage zum Thema „Radio(-hören) im Internet“ durch.
Das Internet hat Medien und Medienkonsum in vielerlei Hinsicht verändert, so auch das Radio. Unsere Umfrage widmet sich diesem Thema und möchte herausfinden, was Radio hören im Netz so spannend macht. Es geht also um Ihre Meinungen und Einstellungen zum Thema „Radio(-hören) im Internet“. Dabei gibt es keine falschen oder richtigen Antworten, uns interessiert vor allem, was Sie denken!

Der Link zum Fragebogen lautet: www.unipark.de/uc/radiohoeren-im-internet-austria

Darüber hinaus würden Sie uns sehr helfen, wenn Sie den Link auch in Ihrem Freudes- und Bekanntenkreis weiterleiten könnten.
Für Informationen zu dieser Studie können Sie sich gerne an mich wenden: christian.oggolder@oeaw.ac.at

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Dr. Christian Oggolder. ...

Heute, Montag, startet eine Online-Umfrage im Open Data-Portal (data.wien.gv.at) der Stadt Wien. Abgefragt werden Wünsche und Meinungen der Open Data-Community. Die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger hofft auf rege Beteiligung.

Weitere Infos finden Sie unter dem nachfolgenden Link: ...
Quelle: Rathauskorrespondenz vom 27.06.2011

LR Schmid: "Die befragen, um die es eigentlich geht"

Bregenz - Auf www.vorarlberg.at/kinderindiemitte können
Kinder und Jugendliche ab sofort sagen, wie es ihnen in ihrem Lebens-
und Wohnumfeld in Vorarlberg gefällt und wie sie sich fühlen. Die
Initiative "Kinder in die Mitte" ist mit dem Ziel angetreten, die
Kinder- und Familienfreundlichkeit in Vorarlberg zu erhöhen, und
möchte zu diesem Zweck Impulse und Anregungen aus erster Hand
bekommen, sagt Landesrätin Greti Schmid: "Mit der Internet-Befragung
sprechen wir genau jene an, um die es eigentlich geht - die Kinder
und Jugendlichen selbst."

Fühlen sich unsere Kinder wohl und gesundheitlich fit? Gehen sie
gerne in die Schule? Haben sie Spaß mit ihren Freunden und gibt es
viele, die gerne mehr Freunde hätten? Wie empfinden sie ihre
Wohnumgebung? Solchen und anderen Fragen wird im Rahmen der Befragung
nachgegangen. Zu diesem Zweck hat die Fachhochschule Vorarlberg im
Auftrag von "Kinder in die Mitte" ein computergestütztes
Screening-Instrument entwickelt, mit dem Kinder auf spielerische
Weise Auskunft über ihre Befindlichkeit geben können. Alle Daten sind
selbstverständlich anonym, die Befragung dauert nicht mehr als ca. 10
Minuten und spricht mehrheitlich Kinder im Alter zwischen 6 und 12
Jahren an.

Die Ergebnisse sollen konkrete Hinweise auf die aktuelle Situation
der Kinder in Vorarlberg geben und wichtige Impulse liefern. Damit
können wichtige Anhaltspunkte für eine Verbesserung der
Befindlichkeit von Kindern und Jugendlichen gewonnen werden. Durch
die nun ständig im Internet abrufbare Befragung können viel mehr
Kinder und Jugendliche erreicht werden. Die Auswertung der Ergebnisse
gibt in Form eines Barometers Aufschluss über das aktuelle
selbsteingeschätzte Wohlbefinden von Vorarlberger Kindern. Dieses
Barometer ist ab sofort abrufbar.

In einer ersten Befragungswelle wurden 2008 bereits 1147 Kinder
aus Vorarlberg im Alter zwischen 6 und 13 Jahren befragt. ...
Quelle: ots 7.12. 2009/ Landespressestelle Vorarlberg

Eltern von über 700.000 Kindern werden zur Teilnahme eingeladen

Wien - Bildungsministerin Claudia Schmied und die
Vorsitzenden des Dachverbandes der Pflichtschulelternvereine und des
Bundesverbandes der Elternvereinigungen an mittleren und höheren
Schulen, Gerald Netzl und Ulf Scheriau, geben heute den Startschuss
für die größte Elternbefragung in der Geschichte unseres Landes.

Das Ziel: Wir wollen von den Eltern aller Kinder von 6 bis 14 Jahren
wissen, ob sie sich einen hochwertigen ganztägigen Schulplatz für ihr
Kind wünschen und was sie sich von einem guten ganztägigen
Schulangebot erwarten. Auch eine Bestandsaufnahme der Zufriedenheit
mit den bestehenden Angeboten wird durchgeführt.

Wie läuft die Befragung ab?

In den kommenden Tagen werden über 700.000 Einladungen zur Teilnahme
für die Eltern der Kinder an den Volksschulen, Hauptschulen, Neuen
Mittelschulen und AHS-Unterstufen verschickt. Jedes Kind von 6 bis 14
Jahren bekommt über die Elternvertreter an der Schule für seine
Eltern einen Einladungsbrief zur Teilnahme ausgeteilt.

Die Befragung ist eine Online-Umfrage. Jeder Einladungsbrief enthält
einen Benutzernamen und ein Passwort. Somit können die Eltern unter
www.elternbefragung.at unkompliziert und ohne großen Zeitaufwand per
Internet teilnehmen. Für jene Haushalte, die über kein Internet
verfügen, gibt es auch die Möglichkeit, einen Papier-Fragebogen auf
der Rückseite des Einladungsbriefes auszufüllen und per Post
zurückzuschicken. Pro Kind kann einmal an der Befragung teilgenommen
werden.

Die Online-Befragung läuft bis zum 18.Dezember, Papier-Fragebögen
werden bis zum 28. Dezember akzeptiert. Die Befragung wird vom
renommierten Meinungsforschungsinstitut IFES durchgeführt und ist
vollkommen anonym.

Für Fragen und zur Nachbestellung von verloren gegangenen Fragebögen
wurde unter 0800 203 525 eine kostenlose Info-Hotline eingerichtet
(an Werktagen von 9 -18 Uhr). ...
Quelle: APA-OTS/ Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung