Suchmenü einblenden

Supervisor*innenUrban Ingrid




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Ingrid Urban

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Die Erfahrung, dass alleine aktives, wertschätzendes Zuhören für das Gegenüber schon eine deutlich merkbare Erleichterung in schwierigen Situationen bringt, hat mich dazu bewogen meine allgemeine Freude am Umgang mit Menschen durch eine fundierte Ausbildung zu ergänzen.

F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Emphatie, Ausgeglichenheit, Offenheit, ausgeprägte Fähigkeit zur Selbstreflexion, wertschätzender Umgang mit sich selbst und der Umwelt.
Kompetenz, Weiterbildung und eine wertschätzende Grundhaltung.
Mut sich mit seinen Themen zu beschäftigen und eine Klarheit. Sich selbst gegenüber und im professionellen Tun.


F: Weshalb haben Sie sich gerade für Ihre Arbeitsschwerpunkte entschieden?

Persönliche Erfahrungen und Erlebnisse haben mich herausgefordert, auch mal überfordert und gerade dadurch wachsen lassen.
Meine Erfahrung mit Krisen und Veränderungen haben mich gelehrt, die Chancen in genau diesen zu erkennen.
Meine Erfahrungen durfte ich in den Bereichen Krisen in der Familie, Überforderung, Burnout und vielen anderen Themen, denen Menschen ausgesetzt sein können, machen.
Manches sind eigene Erfahrungen und vieles sind Erfahrungen von Menschen, die sich mir anvertraut haben.
Eines hatten alle diese Themen gemeinsam, die Familie als kleinste Einheit prägt und kann schwächen. Genau diese kleinste Einheit hat aber auch das Potential eine große Ressource zu sein.
Mir ist das Wahrnehmen der Individualität und das Erkennen, welche Rolle jemand in seinem persönlichen Umfeld innehat und welche Rolle jemand lieber hätte, in der Beratungstätigkeit schon aus systemischer Sicht sehr wichtig.


F: Was erachten Sie als Ihren bisher größten beruflichen Erfolg?

Meinen größten beruflichen Erfolg sehe ich jedesmal, wenn Jugendliche, die von ihren Eltern zu mir geschickt werden, nach der ersten Stunde rausgehen und sagen:
Ich will wieder kommen.


F: Wodurch glauben Sie, könnten die Menschen vermehrt für Ihre Dienstleistungen interessiert werden?

Durch Information
Was wird gemacht und was bringt es mir.


F: Arbeiten Sie auch mit Berufskolleg*innen oder mit Expert*innen aus anderen Berufsgruppen zusammen?

Ja!
Mit MediatorInnen, PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen
Lebensberatung ist eine der Säulen im Gesundheitssystem, ein Miteinander mit anderen Berufsgruppen optimiert das Angebot.


F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja, auf Anfrage
Zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung, Konfliktmanagement, Burnout Prävention, Work-Life Balance


F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Möglichst viele Menschen dabei begleiten ihren Weg zu finden.

F: Was bedeutet für Sie Glück?

Gesundheit, Zufriedenheit,Liebe

F: Wenn Sie die berühmte "Gute Fee" nach drei Wünschen fragen würde, welche würden Sie äußern?

Weisheit, Frieden, sämtliche Sprachen sprechen können
Da es keine guten Feen gibt, bleibt der Wunsch diese Themen im eigenen Leben so gut wie möglich umzusetzen.


F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Ratgeberbuch ' Wie überlebt man auf einer einsamen Insel', Sonnencreme, Gelsenspray

F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Krisen sind Chancen


Zur Druckansicht
Anmerkungen (nur für registrierte bestNET.User*innen)
Zurück zu allen Suchergebnissen

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung