SupervisorInnenWita Bernhard




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Bernhard Wita

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

die Freude und Begeisterung im Begleiten von Menschen in ihren ganz individuellen Prozessen, 27 Jahre Berufserfahrung in helfenden Berufen ermöglicht es mir auf einen reichen Erfahrungsschatz zugreifen zu können und zugleich ein hohes Maß an Verstehen für die unterschiedlichsten Problemstellungen und Herausforderungen meiner KlientInnen zu haben.

F: Welche besonderen Fähigkeiten sind Ihrer Meinung nach in Ihrem Beruf gefordert?

Eine Grundhaltung ist für mich ganz wesentlich - die Liebe zu den Menschen. Das Annehmen und die Wertschätzung 'WAS IST'. Für mich ist das 'so ganz im Kontakt' zu sein mit den Menschen die ich begleite die wesentlichste Fähigkeit, das Zuhören und Verstehen und mit ihnen ihre ganz individuelle Lösung, Weg zu finden entsteht dann oft von ganz selbst!

F: Weshalb haben Sie sich gerade für Ihre Arbeitsschwerpunkte entschieden?

Weil sie so ganz das 'Meine' sind und ich sehr viel Erfahrung in diesen Arbeitsschwerpunkten habe! Ein Prinzip in meiner Arbeit ist es , nur dort auch Wirken zu können, wo ich selbst Erfahrungen mitbringe.

F: Was erachten Sie als Ihren bisher größten beruflichen Erfolg?

Wenn bei all jenen Menschen die ich Begleite ein 'mehr' an 'Lebensqualität' in ihrem Lebensaltag, beruflich und privat, zur Wirkung kommt!

F: Wodurch glauben Sie, könnten die Menschen vermehrt für Ihre Dienstleistungen interessiert werden?

Dort wo ich als Coach, Trainer, Supervisor - Begleiter Willkommen bin und durch die Zusammenarbeit Klient - Begleiter etwas Neues entsteht und zur Wirkung kommt.

F: Arbeiten Sie auch mit BerufskollegInnen oder mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen?

Vorwiegend mit TrainerIn - KolegInnen mit sehr unterschiedlichen Ausbildungen und Berufserfahrung aber einer sehr ähnlichen Grundhaltung gegenüber den KlientInnen und der Berufsethik gegenüber!

F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja - ich biete Trainings für Teams mit dem Titel 'Ausgebrannte Teams' an. Dies ist ein Training mit Schwerpunkt Burnout - Prävention und richtet sich an Teams von sozialen, pädagogischen, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, aber auch an Teams in wirtschaftlichen Unternehmen.

F: Welches Ziel wollen Sie in Ihrem Beruf noch erreichen?

Mein Ziel ist und war es bisher an meiner beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung zu arbeiten und sozusagen 'an mir dran zu bleiben' !

F: Arbeiten Sie mit ProfessionistInnen aus anderen Berufsgruppen zusammen (ÄrztInnen, TherapeutInnen, BeraterInnen, Beratungsstellen)?

Ich arbeite mit Professionisten aus therapeutischen Berufen (Psychotherapeutinnen), mit Trainerinnen die mit Familienaufstellung arbeiten und Unternehmensberaterinnen zusammen.

F: Was bedeutet für Sie Glück?

Meine Kinder heranwachsen zu sehen und wie Sie Tag für Tag in das 'Abenteuer' Leben Schritt für Schritt gehen und Ihren Weg beginnen zu gehen. Meine Kinder sind 20 und 17 Jahre!

F: Wenn Sie die berühmte "Gute Fee" nach drei Wünschen fragen würde, welche würden Sie äußern?

meine Kinder noch im reifen Erwachsenenalter zu erleben
dass sich die Menschen mehr auf der Herzensebene begegnen und mein dritter Wunsch ist ein ganz banaler - einmal mit Keith Richards eine Gitarren - Session zu spielen!


F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Gitarre, Stift und Zettel, Zünder

F: Was ist Ihr Lebensmotto?

Hau di obe wos geht!

F: Welche wichtige Frage haben Sie in diesem Interview vermisst?

Was möchten sie durch ihren Beruf gerne bewirken?

F: ... und wie würden Sie darauf antworten?

,dass sich die Menschen mehr auf der Herzensebene begegnen!





Zurück zu allen Suchergebnissen

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung