PsychotherapeutInnenSchaller Angelika




Zurück zu allen Suchergebnissen

Interview von Angelika Schaller, DSA

F: Welche KlientInnen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Personen mit einer gewissen Neugierde auf das eigene Innenleben und/oder Personen mit Leidensdruck die mit professioneller Hilfe in einer warmen therapeutischen Beziehung zu ihren eigenen Lösungen finden wollen.

F: Wie kamen Sie zur Psychotherapie?

Zum einen hat es mich immer schon interessiert was in mir und in anderen Menschen genau vorgeht und ich konnte in einer persönlichen Lebenskrise sehr hilfreiche Erfahrungen mit Psychotherapie machen.
Zum anderen wollte ich in meinem Arbeitsfeld als Theaterpädagogin meine Handlungsmöglichkeiten erweitern. Ich wollte Entscheidungen, die ich intuitiv traf, professionell hinterfragen können, vor allem in dem Bewusstsein der großen Verantwortung die ich in der Arbeit mit Menschen automatisch übernehme.


F: Bieten Sie auch selbst Veranstaltungen an (Seminare, Workshops, Gruppen, Vorträge usw.)?

Ja, immer wieder Theaterpädagogik-Workshops

F: Was bedeutet für Sie Glück?

Liebe, Gesundheit, Neugierde auf das Leben

F: Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Eine Taucherbrille,
ein Geschichtenbuch, das so dick ist, dass ich die erste Geschichte schon wieder vergessen habe, wenn ich bei der letzten angekommen bin,
ein Handy, damit ich den Kontakt zu den Menschen, die ich liebe nicht verliere.


F: Was ist Ihr Lebensmotto?

"Habe Geduld mit Dir und Deinen eigenen Schwächen"





Zurück zu allen Suchergebnissen

Alle Angaben ohne Gewähr.
Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung